Fri 20.07
Fatboy Slim
22:00 Uhr
AB 20 Jahre

Funk Soul Brother!

Nun… in Zeiten in denen so ziemlich jeder DJ mit Beatport-Chartsplatzierungen wedeln kann, geht beinahe etwas vergessen, dass es Clubmusiker gab und gibt, die auch in offizielle Landescharts preschen wie ein Wolf in die Schafsherde. Einer dem in dieser Disziplin kaum einer etwas vormachen kann ist Norman Cook alias Fatboy Slim. Wir befinden uns Ende der 90er. Fatboy Slim sitzt im Zug und schreibt im Zug an einem Album, das Geschichte schreiben wird. Es trägt den Namen „You’ve Come a Long Way, Baby“ und enthält Chartbreaker wie „The Rockafeller Skank“, „Gangster Trippin‘“, „Praise You“ und „Right Here Right Now“. Mit einem anderen Song trägt er sich dann auch gleich noch ins Buch der besten Videoclips aller Zeiten ein und zwar mit „Weapon of Choice“: Nie war Christopher Walken cooler als in diesem Clip von Spike Jonze und das will was heissen. Nach diesem Extremerfolg bei der breiten Masse hat sich Fatboy Slim wieder auf sein angestammtes Publikum verlegt und da schaltet und waltet er erfolgreich wie vor 20 Jahren: Mal husch die Copacabana mit ein paar zehntausend Clubbern füllen? Kein Problem. Mal husch in Brighton Beach vor einer Viertelmillion musizieren? Been there, done that. Mal kurz das Creamfields 2014 auseinandernehmen? Ea…sy. Dieser Mann hat alles getan und erlebt was es im Business zu tun und zu erleben gibt. Und noch mehr. Der Nordstern ist stolz diesen ganz, ganz Grossen des Beats bei sich begrüssen zu dürfen. Nik Frankenberg und Oliver K werden ihn flankieren.

✖︎ Türöffnung: 22:00 ✖︎

Sat 21.07
Nacht am Rhein
23:00 Uhr
AB 20 Jahre

Der Anlass beginnt erst um 23:00 im Club – Aufgrund schlechten Wetters haben wir uns entschieden, die Party von 16-23 Uhr auf dem Roofdeck abzusagen.

Im Bauch des Schiffs. Durch die Nacht geleitet Matthias Meyer, Watergates Chef-Vertoner und Berliner Nachtlebenpionier. Er teilt sich die Decks mit Le Roi, Yare und Dario La Mazza.

✖︎ Roofdeck: 16 – 23:00 | Abgesagt wegen schlechtem Wetter ✖︎
✖︎ Unterdeck: Ab 23:00 ✖︎

Thu 26.07
Little Friday
23:00 Uhr
AB 18 Jahre

“Oh yes it’s Friday night”. Nein. Noch nicht ganz. Aber fast: Der Little Friday ist die Donnerstag-Startrampe in ein langes Nordstern-Wochenende. Wer nun bedenken hat, weil er am Freitag malochen muss: Das macht doch nichts… Nordistinnen und Nordisten haben Nehmerqualitäten und wissen, dass man auch mit Augenringen arbeiten tadellos arbeiten kann. Und es lohnt sich: Die Little Fridays at Nordstern sind fest in den Mix-Händen feiner Spieler mit Gespür fürs gepflegte Danceflooring.

✖︎ Eintritt gratis bis Mitternacht | Nach Mitternacht: 5.– ✖︎

Tue 31.07
Nordboat w/ Andrea Oliva
16:30 Uhr
AB 20 Jahre

Schipperst im Morgenrot daher.

Die liebe Schweiz hat morgen Geburtstag und der Nordstern feiert sie, wie es einst die Rütlischwörer getan haben: Mit einer kleinen Bootsfahrt, nämlich. Nicht über den Vierwaldstättersee hin zum Rütli, dafür aber aufm Rhein direkt zum Feuerwerk. Das Nordboat ankert mit allerbester Sicht aufs grosse Spektakel und garantiert damit die maximale Anzahl „Ooohs“ und „Aaahs“. So ein Feuerwerk bestaunen geht natürlich nicht mit leerem Magen und da zufälligerweise gerade Hochsommer ist, gibt’s ein zünftiges Barbecue samt Burger und lecker Cocktails zum runterspülen. Voilà! Und da eine Schiffsfahrt ohne Mucke nur halb so lustig wäre, nehmen Andrea Oliva, Michel Sacher und Iota auch noch ihre Lieblingsplatten mit. Neben diesen Nordstern-Institutionen spielt hier auch Waff, der unter anderem auf Jamie Jones‘ Hot Creations-Imprint gross geworden ist. Der Brite hat für Groove Armada, Fur Coat und Hot Since 82 Remixe angefertigt und versteht sich nicht nur aufs Produzieren und Auflegen, sondern auch aufs Feiern.

✖︎

16:30 Uhr – Dreiländereck, Türöffnung
17:00 Uhr – Abfahrt ab Dreiländereck
17:30 Uhr – Schifflände
18:00 Uhr – Abfahrt ab Schifflände
20:00 Uhr – Schifflände
20:30 Uhr – Abfahrt ab Schifflände
23:00 Uhr – Feuerwerk
00:00 Uhr – Ankunft Dreiländereck, Ende

Tue 31.07
Loco Dice x Andrea Oliva x Waff
23:00 Uhr
AB 20 Jahre

Nationalfeierei.
Morgen darf die Schweiz sich selber feiern und alle die in ihr wohnen dürfen lange schlafen. So hat jeder was davon, auch die Freundinnen und Freunde des Nordstern. Ein supi Feuerwerk wie am chinesischen Silvester gibt’s zwar nicht, dafür aber ein Line Up, das ebenfalls jede Menge “Aaah”s und “Oooh”s garantieren dürfte. Angeführt wird selbiges vom Desolat-Grossmeister und -Headhoncho Loco Dice, einem DJ, Produzenten, Labelmacher, etc., etc., der von Düsseldorf aus amtet und waltet – derweil (fast) alle anderen Clubmusiker nach Berlin gezogen sind, hat er bewiesen, dass man auch vom Ruhrpott aus die Welt erobern kann. Dann gibt es auch ein Wiedersehen mit Andrea Oliva. Obschon der Hexer aus Möhlin längst namhafte Festivals und grossartige Venues auf dem ganzen Planeten bespielt und dort zu Recht Starstatus geniesst, lässt er es sich nicht nehmen, dann und wann seiner Basler Homebase einen Besuch abzustatten. Dann wäre da auch noch wAFF, der zum Stammpersonal der Elrow-Events im Amnesia auf Ibiza zählt und der mit seinen Releases auf Jamie Jones’ Hot Creations-Imprint mit schöner Regelmässigkeit für Furore sorgt. Last but surely not least gibt’s an diesem Datum selbstverständlich auch noch hochwertige Klangware von einem von hier, einem der die geheimsten Musikwünsche der Basler Ausgeherschaft kennt wie kein Zweiter: Gianni Callipari. Voilà: Fertig ist die bestklingende Helvetiaparty seit 1291. Und man muss dafür nicht mal aufs Rütli fahren.

Thu 02.08
Little Friday
23:00 Uhr
AB 18 Jahre

Schon fast Wochenende. Selbst wenn morgen nochmal der Laptop hochgefahren werden muss: das geht auch mit einem leichten Kater – dieser eine Tag geht schon irgendwie vorüber. Und es wäre schade, wenn man den Little Friday deshalb sausen lassen würde: immerhin kann man hier schon ab 20 Uhr (bei schönem Wetter) frühsommerliche und laue Temperaturen geniessen, und das alles auf dem Wasser.

✖︎ Eintritt gratis bis Mitternacht | Nach Mitternacht: 5.– ✖︎

Sat 04.08
sun.set W/ Recondite
17:00 Uhr
AB 18 Jahre

Die Fondation Beyeler und der Nordstern Basel kooperieren um internationalen Künstlern der elektronischen Musik einen aussergewöhnlichen Auftritt zu ermöglichen. Diese einzigartige Verbindung von Kunstmuseum und Clubkultur in einem der schönsten Parks der Schweiz hat sich in kurzer Zeit etabliert und viele junge Menschen begeistert.

Es gibt wohl kein Musiklabel, dessen Name ähnlich konträr zu seinem Output steht, wie jener von Dystopian. Für unzählige Technoide auf der ganzen Welt ist diese deutsche Marke die Realität gewordene, musikalische Utopie. Die Plattform ist das kollektive Geistesprodukt von drei der wichtigsten Techno-Produzenten und DJs der Gegenwart, Rodhad, Alex.Do und Recondite. Mit dem Niederbayer Lorenz Brunner alias Recondie gastiert ein Drittel dieses Triumvirats an der sun.set. Der Musiker, der die Schönheit seiner Heimat in Form von field recordings in seine Musik einflicht, ist ein Ästhet der aufs Wesentliche reduzierten Elektronik, ein Impresario der technoiden Klarheit. Nichts an seiner Kunst ist zuviel, nichts deplatziert und alles zeugt vom, unerschöpflich scheinenden, Kreativitäts-Fundus seines Schöpfers. Flankiert wird Recondite in diesen denkwürdigen vier sun.set-Stunden vom Nordstern-Spieler Yare.

 

✖︎ Anfahrt und Informationen – Fondation Beyeler, Riehen ✖︎

Sat 04.08
after.sun.set w/ Recondite
22:00 Uhr
AB 20 Jahre

Infos folgen

✖︎ Türöffnung: 22:00 ✖︎

Thu 09.08
Little Friday
23:00 Uhr
AB 18 Jahre

Schon fast Wochenende. Selbst wenn morgen nochmal der Laptop hochgefahren werden muss: das geht auch mit einem leichten Kater – dieser eine Tag geht schon irgendwie vorüber. Und es wäre schade, wenn man den Little Friday deshalb sausen lassen würde: immerhin kann man hier schon ab 20 Uhr (bei schönem Wetter) frühsommerliche und laue Temperaturen geniessen, und das alles auf dem Wasser.

✖︎ Eintritt gratis bis Mitternacht | Nach Mitternacht: 5.– ✖︎

Sat 11.08
Pan-Pot
23:00 Uhr
AB 20 Jahre

Pan-Pot sind längst zur Institution geworden. Nicht nur in ihrer deutschen Heimat und im Ausland, sondern auch hierzulande dank diverser denkwürdiger Auftritte. Aber auch wegen ihrer 1A-Veröffentlichungen: Seit dem Release ihres „Popy & Caste“ auf Mobilee Records wabern sie durchs Bewusstsein der Weggeher mit Faible für den 4/4-Takt und Werke wie „The Other“, „Cells“ und „White Fiction“ zählen mit zum Besten und Innovativsten, das Electronica deutscher Prägung zu bieten hat. Ebenfalls aus dem Norden reisen Zakari&Blange an. Die Freiburger stehen für ehrlichen Techno, rollende Beats, überraschende Grooves und stilvoll platzierte Melodien. Michel Sacher rundet die Nacht formvollendet ab.

Thu 16.08
Little Friday
23:00 Uhr
AB 18 Jahre

Schon fast Wochenende. Selbst wenn morgen nochmal der Laptop hochgefahren werden muss: das geht auch mit einem leichten Kater – dieser eine Tag geht schon irgendwie vorüber. Und es wäre schade, wenn man den Little Friday deshalb sausen lassen würde: immerhin kann man hier schon ab 20 Uhr (bei schönem Wetter) frühsommerliche und laue Temperaturen geniessen, und das alles auf dem Wasser.

✖︎ Eintritt gratis bis Mitternacht | Nach Mitternacht: 5.– ✖︎

Sat 18.08
Rødhåd
23:00 Uhr
AB 20 Jahre

Rødhåd, einer der Köpfe bei Dystopian, seines Zeichens und zusammen mit beispielsweise Giegling, eines der innovativsten Technolabels der Gegenwart, wenn nicht gar das innovativste. Wer das Palmares von Rødhåd begutachtet, der mag denken, es handelt sich hierbei um einen in die Jahre gekommenen Haudegen, der all das im Laufe einer ein Vierteljahrhundert langen Karriere geschafft hat, aber weit gefehlt: Der Deutsche ist selbst nicht viel älter als ein Vierteljahrhundert. Rødhåd bespielt die feinsten Festivals auf dem Planeten wie beispielsweise das Amsterdamer Dekmantel oder die DGTL in Barcelona, er wird von Boiler Room eingeladen, hat für BBC Radio 1 einen Essential Mix angefertigt, er steht auf der Bühne des Montreux Jazz, er spielt in Clubs wie dem Berghain und der Roster auf seinem Dystopian-Imprint liest sich wie ein who is who des brandaktuellen Techno, auch dank seiner Mitstreiter Alex.Do und Recondite. Neben dem Techno-Erneuerer musizieren Doma und Simon Lemont.

Thu 23.08
Little Friday
23:00 Uhr
AB 18 Jahre

Schon fast Wochenende. Selbst wenn morgen nochmal der Laptop hochgefahren werden muss: das geht auch mit einem leichten Kater – dieser eine Tag geht schon irgendwie vorüber. Und es wäre schade, wenn man den Little Friday deshalb sausen lassen würde: immerhin kann man hier schon ab 20 Uhr (bei schönem Wetter) frühsommerliche und laue Temperaturen geniessen, und das alles auf dem Wasser.

✖︎ Eintritt gratis bis Mitternacht | Nach Mitternacht: 5.– ✖︎

Fri 24.08
Grenzenlos Afterparty x fryhide
23:00 Uhr
AB 20 Jahre

Sommer ist Festivalzeit. Aber irgendwann ist draussen immer Schluss mit laut. Gut gibt’s das Drinnen. Dort, genauer gesagt im Nordstern, geht’s nach dem Grenzenlos weiter und zwar mit einem Set von H.O.S.H. – Holger Behn alias H.O.S.H. mag die Effekthascherei des Moments nicht sonderlich. Lieber erzählt er Geschichten auf einer durchdachten Dramaturgie: Er ist ein Storyteller mit musikalischen Mitteln. Anstatt sich also von Höhepunkt zu Höhepunkt zu hangeln, liefert er Mal für Mal ein Buch ohne Buchstaben, eines das man betanzen kann – grosse Klasse. Mit fryhide ist H.O.S.H. mittlerweile auch Label-Owner und unter diesen Fittichen segeln auch Simao und Tone Depth, die H.O.S.H. in den Nordstern begleiten. Last but surely not least mixen in dieser Nacht auch noch Vellum und Roca.

Thu 30.08
Little Friday
23:00 Uhr
AB 18 Jahre

✖︎ Eintritt gratis bis Mitternacht, danach 5.– ✖︎

“Oh yes it’s Friday night”. Nein. Noch nicht ganz. Aber fast: Der Little Friday ist die Donnerstag-Startrampe in ein langes Nordstern-Wochenende. Wer nun bedenken hat, weil er am Freitag malochen muss: Das macht doch nichts… Nordistinnen und Nordisten haben Nehmerqualitäten und wissen, dass man auch mit Augenringen arbeiten tadellos arbeiten kann. Und es lohnt sich: Die Little Fridays at Nordstern sind fest in den Mix-Händen feiner Spieler mit Gespür fürs gepflegte Danceflooring